Privatautonomie und Vertragsfreiheit

Bei der Lösung rechtlicher Probleme auf nationaler und europäischer Ebene sind Rechtsgrundsätze von herausragender Bedeutung. Oft bleibt jedoch unklar, wie diese zum Teil nicht kodifizierten Rechtsgrundsätze in der konkreten rechtskräftigen Lösung genutzt werden sollen. Dieser Artikel behandelt zwei Fragen: Wie können wir Rechtsgrundsätze aus dem Gesetz ableiten, wenn sie nicht im Gesetz kodifiziert wurden? Und wie können wir die Rechtsgrundsätze konkretisieren? Diese beiden Hauptfragen werden auf der Grundlage der Vertragsfreiheit und bestimmter Rechtsinstitute wie Vertragspflicht, Preiskontrolle und Vertragsfrustration veranschaulicht. Ein letztes Thema wird darin bestehen, die methodischen Schwierigkeiten anzugehen, die sich aus den Rechtsgrundsätzen auf europäischer Ebene ergeben. Darüber hinaus werden in vielen wissenschaftlichen Beiträgen die private oder vertragliche Autonomie und Vertragsfreiheit unterschiedslos erwähnt. Einige Autoren definieren die Vertraglichautonomie als Grundlage der Vertragsfreiheit; andere betrachten Autonomie und Freiheit als Synonyme. Eine terminologische Strenge findet sich in der deutschen Literatur, wo z.B. zwischen Parteiautonomie unter Bezugnahme auf die Freiheit der Parteien, das Vertragsrecht zu wählen, und Vertrags- oder Privatautonomie, um die Freiheit zum Vertragsabschluss anzugeben, den anderen Vertragspartner zu wählen und den Inhalt des Vertrages festzulegen, unterschieden wird. Diese Zeitschrift beschäftigt sich mit Vertragsrecht und dient als europaweite Diskussions- und Analyseplattform. Seit Anfang der 2000er Jahre, als diese Zeitschrift gegründet wurde, umfasst das europäische Vertragsrecht ein immer umfassenderes Rechtswerk.

Die Bedeutung und breite Breite des Feldes sowie die damit verbundenen Methoden und Fragen sind so wichtig, dass sich ERCL als spezialisierte europäische Zeitschrift in diesem Bereich etabliert hat. Vertragsfreiheit ist ein Begriff, der sowohl die Rechtssysteme des europäischen Kontinents als auch die des Common Law kennzeichnet und in den Zivilgesetzbüchern, die in den Verfassungen verankert sind oder anderweitig im in Kraft stehenden Recht verankert sind, ausdrücklich vorgesehen ist. Yin, T. (1995). Französisches modernes Vertragsrecht (S.13). Peking: China Legal Press. Patrick, S. A. (1982). Eine Einführung in das Vertragsrecht (S.15).

Comentários estão fechados.